Museumsvitrinen für das Museum für Glaskunst – LAUSCHA

Unsere Glas-Vitrinen für ein Glaskunst-MuseumMuseumsvitrinen für das Museum für Glaskunst – LAUSCHA

Mit einer umfangreichen Serie Museumsvitrinen durften wir 2014 an der Neugestaltung des ältesten deutschen Museums für Glaskunst LAUSCHA mitwirken.

Auf 300qm² können sich die Besucher des Museums nun die Geschichte der Glasbläserkunst vom mittelalterlichen Hüttenglas im 12. Jahrhundert bis zur modern-filigranen Glaskunst von Heute informieren. Als Hersteller von Museumsvitrinen aus Glas macht es uns besonders stolz, dass wir Ganzglasvitrinen für ein Museum für Glaskunst herstellen durften. Gleichzeitig empfinden wir es als Bestätigung für unsere jahrelange Erfahrung in der Herstellung von Museumsvitrinen. Unsere neuentwickelte Vitrinen-Serie EXPONATUM bietet nun im Glaskunstmuseum Lauscha nicht nur eine gefügige Präsentationsfläche für gefällige Ausstellungsstücke; vielmehr setzt sie durch verdeckt liegende Beschlags- und Verschlusselemente, transparent verbundene Glasflächen sowie diverser Möglichkeiten zur Integration von Klima- und Sicherheitstechnik die ausgestellte Glaskunst ebenbürtig und edel in Szene: Natürlich mit der gewohnten ST-Variabilität, die gleichzeitig ein Höchstmaß an Gestaltungsfreiheit und technischer Ausstattung bietet. So sind vielfältige Erweiterungen durch Beleuchtungsoptionen in LED-Technik und verschiedene Belüftungsvarianten möglich. Unsere hochwertigen Museumsvitrinen sichern die ausgestellte Glaskunst in LAUSCHA durch VSG-Sicherheitsverglasung effektiv vor Diebstahl.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? –Dann entdecken Sie unsere EXPONATUM Museumsvitrinen.